Viele Kinder spielen mehrmals…

Viele Kinder spielen mehrmals die Woche Computerspiele

19.10.2012  von NK

Computerspiele sind mittlerweile zu einem festen Bestandteil der Jugendkultur geworden und erfreuen sich gerade bei den Jüngeren großer Beliebtheit. 40,7% der 12- bis 15-Jährigen in Deutschland beschäftigen sich täglich oder zumindest mehrmals die Woche mit Computerspielen. Unter den Vielspielern sind vor allem Jungen; 56,4% von ihnen spielen täglich bzw. mehrmals die Woche, während der entsprechende Anteil bei den Mädchen mit 24,9% deutlich geringer ist.


Millionen Kinder, Jugendliche und Heranwachsende in der Bundesrepublik Deutschland beschäftigen sich mit Computerspielen. In einer repräsentativen Bevölkerungsumfrage aus dem Jahre 2003 gaben nur rund ein Viertel der befragten 16- bis 29-Jährigen an, in den letzen drei Monaten vor der Befragung gar nicht Computerspiele gespielt zu haben, auf der anderen Seite betonten mit 19,9% fast ein Fünftel, dass sie täglich oder zumindest mehrmals die Woche am Computer gesessen hatten, um ihrem Hobby zu frönen. Unter den 12- bis 15-Jährigen betrug der Anteil derjenigen, die gar nicht gespielt hatten, nur 7,4%, während 40,7% dieser Altersgruppe nach eigener Aussage täglich bzw. mehrmals die Woche am Computer saßen, um zu spielen. Die Zahlen machen deutlich, dass Computerspiele mittlerweile zu einer der herausragenden Freizeitbeschäftigungen junger Menschen geworden sind.

Gerade die Jüngeren scheinen eine Vorliebe für Computerspiele zu haben. So betrug der Anteil der 12-Jährigen, die täglich bzw. mehrmals pro Woche spielten, 43,5%. Wer aber glaubt, dass nur Jungen spielen, sieht sich getäuscht. So gaben lediglich 12,2% der 12- bis 15-Jährigen Mädchen an, dass sie in den letzten drei Monaten gar nicht Computerspiele gespielt hatten (Anteil der 12- bis 15-Jährigen Jungen: 2,7%). Auf der anderen Seite ist festzustellen, dass unter den Vielspielern vor allem männliche Jugendliche sind. 56,4% der Jungen spielten täglich bzw. mehrmals die Woche, während der entsprechende Anteil bei den Mädchen mit 24,9% deutlich geringer war.

Computerspiele werden von Schülern und Schülerinnen aller Schulformen gespielt. So gaben 39,5% der 12- bis 15-Jährigen Gymnasiasten an, dass sie in den letzten drei Monaten vor der Befragung täglich/mehrmals pro Woche Computerspiele gespielt hatten. Mit 38,8% war der Anteil der Vielspieler unter den Hauptschülern nahezu identisch. Des Weiteren machten die Befragungsergebnisse deutlich, dass  Computerspiele auf Kinder mit Migrationshintergrund eine ähnliche Faszination ausüben wie auf inländische Kinder.

Computerspiele sind also ein fester Bestandteil der Jugendkultur. Dies überrascht nicht, nutzten 2003 88,9% der 12- bis 15-Jährigen einen Computer, des Weiteren 63,1% dieser Altersgruppe das Internet. 53,5% der Kinder besaßen sogar schon einen eigenen Computer. Welchen Stellenwert Computer und Internet mittlerweile für Kinder und Jugendliche haben, zeigt sich auch darin, dass 2003 mehr als jeder zweite 12-Jährige im Internet chattete oder Foren besuchte.

In Nordrhein-Westfalen spielt mit einem Anteil von 44,0% fast jeder zweite 12- bis 15-Jährige täglich oder zumindest mehrmals die Woche Computerspiele. Damit liegt das größte Bundesland Deutschlands zwar knapp über dem Bundesdurchschnitt von 40,7%, auf der anderen Seite sind die weitaus meisten Computerspieler, auch die, die mehrmals in der Woche spielen, ganz normale Jugendliche ohne jegliche Auffälligkeiten.

(Eigene Berechnungen auf der Basis des 3. Jugendsurveys 2003 des Deutschen Jugendinstituts)

 



(zurück)

 Zahlen aus NRW

[Zahlen aus NRW]